Beispiel für bepflanzte Balkonkästen – rot/weiß

Beispiel für einen bepflanzten Balkonkasten – rot/weiß

Das Bepflanzen von Balkonkästen ist nicht ganz einfach. Es gehört schon ein wenig Wissen und Arbeit dazu, den Kasten so zu bepflanzen, dass die Balkonpflanzen gut wachsen und auch prächtig blühen. Wichtig ist, dass sich die Blumen gut vertragen (ja es gibt wirklich welche, die man nicht zusammen in einen Kasten setzen sollte) und ähnliche Ansprüche an Licht, Wasser und Nährstoffe haben.

Ich habe drei gängige und pflegeleichte Balkonpflanzen ausgewählt, die im Fachhandel einfach zu beziehen sind, nur ein paar Euro kosten und die sich schön kombinieren lassen. Wenn es nicht exakt die von mir beschriebene Züchtung gibt, ist das nicht so schlimm, ein fachkundiger Verkäufer mit vernünftigem Sortiment wird schnell eine vergleichbare Pflanze zur Hand haben.

Ich setze die Pflanzen immer in mehreren Reihen, abhängig von zu erwartender Größe und Wuchsform, in den Balkonkasten. Zudem achte ich immer auf eine gewisse Symmetrie, dieses ist jedoch Geschmackssache und jedem selber überlassen. Folgend ein Beispiel für einen fertig bepflanzten Blumenkasten (100cm) in den Farben rot/weiß. Einfache Blumenkästen sind ebenso geeignet wie Balkonkästen mit Wasserspeicher. Dieser muss auf einem sonnigen oder halbschattigem Balkon aufgestellt bzw. aufgehängt werden.

Benötigte Pflanzen (Genaue Informationen zur Pflege findet Ihr, wenn Ihr auf die Pflanzen klickt):

4x Pelargonium SIL Niklas (Perlargonie, umgangssprachlich Geranie, rot)

3x Calibrachoa Cabaret Red Impression (Minipetunie, rot)

2x Sutera Nova Big White (Schneeflockenblume, weiß)

Beispiel bepflanzter Blumenkasten - Balkonpflanzen

Von links: Pelargonium SIL Niklas, Calibrachoa Cabaret Red, Sutera Nova Big White

Für das Bepflanzen kann normale Balkon- oder Kübelpflanzenerde verwendet werden, am besten mit einem bereits enthaltenden Langzeitdünger, dieser kann aber auch nach Herstellerangabe selber untergemischt werden. Zum Befüllen möchte ich Euch noch die Artikel zur Staunässe und zum optimalen Befüllen von Balkonkästen ans Herz legen.

Natürlich können die Pflanzen frei angeordnet werden, jedoch gebe ich zu bedenken, dass die Pelargonien (umgangssprachlich auch Geranien genannt) aufrecht wachsen und  eine Höhe von etwa 35 cm erreichen, während die Calibrachoa und die Sutera kissenförmig bis hängend wachsen und über den Rand des Balkonkastens hinab hängen werden. Dieses ist natürlich gewollt, da diese so den oftmals nicht so schönen Balkonkasten verdecken.

Daher würde ich die vier Pelargonien mit Abstand von Pflanze zu Pflanze von etwa 20cm und einem Abstand zum Rand des Balkonkastens von etwa 5 cm in der hinteren Reihe pflanzen und davor, stets versetzt, die hängenden Pflanzen. So stehen die Pflanzen dicht genug, haben aber genug Platz sich zu entfalten. Wenn das Ganze angewachsen ist und ein paar Wochen gepflegt wurde bilden die Sutera und Caliobrachoa ein rot-weißes Blüten-Dickicht, aus dem die roten Pelargonien herausragen.

Pflanzschema für einen bepflanzten Balkonkasten

Hier seht Ihr, wie die Pflanzen optimal angeordnet werden.

Leider habe ich noch keine Fotos von dem Kasten, es ist einfach noch zu früh im Jahr, aber sobald meine Pflanzen gewachsen sind, werde ich Bilder für Euch machen. Anbei aber ein Pflanzschema für die Sicht von oben auf den Balkonkasten und Bilder der einzelnen Balkonpflanzen.

Comments are closed.