Bewässerungskegel für Balkonpflanzen

Eine sehr praktische und im Vergleich zu den wasserspeichernden Balkonkästen doch recht preisgünstige Bewässerungsmethode sind Bewässerungskegel. Sie benötigen weder Strom noch Batterien und sind in der Handhabung kinderleicht.

Bewässerungskegel für Balkonpflanzen.

Bewährt haben sich bei mir die Bewässerungskegel von Blumat. Sie bestehen aus einem porösen Tonkegel, den man direkt in die Blumenerde steckt. Von diesem Kegel geht ein Schlauch ab, dessen Ende in ein Gefäß mit Wasser gehängt wird. Als Wasserbehälter eignen sind z.B. eine Gießkannen oder ein Eimer. Aber achtet darauf, dass sich keine Rückstände von Putzmitteln in den Behältern befinden.

Trocknet die Erde aus, entsteht ein Saugdruck, der das Wasser aus dem Vorratsgefäß in den Balkonkasten zieht. Damit es zu dieser gewünschten Saugwirkung kommt, muss der Wasserspiegel tiefer, als der aus der Erde herausschauende Teil des Bewässerungskegels, liegen. So werden die Blumen automatisch mit ausreichend Wasser versorgt. Wenn Ihr länger im Urlaub seid, solltet Ihr etwas Flüssigdünger in das Wasser geben, damit die Balkonpflanzen mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden.

Wie bei allen anderen vorgestellten Bewässerungssystemen rate ich Euch auch hier das System vor dem Urlaub zu testen. So könnt Ihr die richtige Wassermenge bestimmen, die Eure Balkonpflanzen während Eure Abwesenheit brauchen, und Ihr stellt die Funktionstüchtigkeit des Systems sicher.

Bewässerungskegel könnt Ihr z.B. bei amazon kaufen.

2 Kommentare

  1. Steffi sagt:

    Muss es das System von Blumat sein oder gibt es auch andere Anbieter… ?

  2. Anna sagt:

    Hi Steffi,

    natürlich gibt es auch andere Anbieter. Ich persönlich habe habe mit Blumat gut Erfahrungen gemacht. Ben benutzt z.B. ein System von „Kit Irrig“, das soll auch sehr gut funktionieren.

    LG

Kommentar hinterlassen