Die richtige Erde für Balkonpflanzen

Erde für den Balkonkasten auswählen.

Die richtige Erde ist sehr wichtig für das Wachstum und die Blüte der Pflanzen.

Es gibt im Handel eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Pflanzsubstraten von unterschiedlichen Herstellern zu sehr unterschiedlichen Preisen. Während man beim Discounter in der Saison „No-Name“ Erde quasi hinterher geworfen bekommt, kann Erde für Balkonpflanzen von Markenherstellern im Fachhandel schnell 5€ pro 10l kosten. Hier stellt sich die Frage, woran dieses liegt.

Als erstes sind die Inhaltsstoffe unterschiedlich. Pflanzsubstrat für Balkonpflanzen besteht oft aus Torf, Kompost, Kokosfasern und diversen Zusätzen. Bei Torf stellt sich schon mal die Frage, ob dieser nachhaltig gewonnen wird, oder ob bei der Gewinnung ökologisch wertvolle Moorlandschaften zerstört werden. Dies ist im Besonderen bei Torf aus Osteuropa teilweise der Fall. Kompost gibt es auch in unterschiedlichen Qualitäten. Je nachdem, was kompostiert wurde, ist auch der fertige Kompost unterschiedlich. In großen Kompostieranlagen werden auch Grünabfälle von Straßenbäumen und Straßenbegleitgrün (wie es Amtsdeutsch so schön heißt) verarbeitet. Diese Grünabfälle enthalten, wenn auch in geringen Maßen, Schadstoffe aus dem Straßenverkehr. So wurden bei Proben u.a. schon Schwermetalle wie Cadmium in Pflanzenerde entdeckt. Bei der Verwendung für Zierpflanzen ist dieses auf Grund der geringen Konzentration unbedenklich, wenn aber Kräuter, Salat, Tomaten oder anderes Gemüse in den Balkonkästen angebaut werden soll, muss die Erde frei von solchen Stoffen sein. Daher sollte hier auf Bio Erde zurückgegriffen werden, wie sie inzwischen von vielen Herstellern im Angebot ist

Andere Zusatzstoffe in Balkonpflanzenerde sind z.B. Perlite (vulkanisches Gestein), die die Durchlüftung des Bodens fördern, Netzmittel, die dafür sorgen, dass das Wasser besser in der Erde versickert, Stoffe, die Wurzelbildung fördern und Dünger. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Dünger gebunden ist und langsam freigesetzt wird, damit die Balkonpflanzen dauerhaft versorgt sind. Interessanterweise verfügen nicht alle Hersteller über die gleichen Methoden, die Nährstoffe zu binden, was dazu führt, das viele Erden nur begrenzt haltbar sind, da die Düngemittel auch freigesetzt werden, wenn die Erde noch im Beutel ist. Es kann also durchaus sein, dass die Erde vom Vorjahr, die noch im Keller lag, sämtlichen Langzeitdünger freigesetzt hat und so voller Nährstoffe ist, das die neu gesetzten Pflanzen einen regelrechten Schock bekommen und eingehen. Daher sollte die Erde zu Beginn der Balkon-Saison frisch gekauft werden.

In der Regel sind gekaufte Erden „steril“. Dies bedeutet, dass keine Unkrautsamen o.ä. enthalten sind. Dies liegt an den hohen Temperaturen, die in Großkompostanlagen erreicht werden. Das Innere eines großen Komposthaufens kann wegen der vielen fleißigen Mikroorganismen locker 70°C (!) erreichen. Bei billigen Erden würde ich meine Hand hierfür nicht ins Feuer legen. Auch Kunststoffteile habe ich in solchen zu meinem Entsetzen schon gefunden.

Welches ist die richtige Erde für meinen Balkon?

Für alle Zierpflanzen auf dem Balkon kann handelsübliche Balkonpflanzenerde oder Kübelpflanzenerde verwendet werden. Ich rate dazu, nicht die billigste zu nehmen, sondern eine von einem Markenhersteller aus dem Fachhhandel. Diese haben eine feinkrümelige Konsistenz, nützliche Zusatzstoffe und werden zumeist ohne Raubbau an der Natur hergestellt. Zudem haben wir in diesen Erden eine gute Nährstoffzusammensetzung und eine kontrollierte und gut dosierte Abgabe dieser Nährstoffe.

Für Kräuter gibt es spezielle Kräutererde. Dies macht zum Teil auch Sinn. Besonders Mediterrane Kräuter haben spezielle Anforderungen an den Boden. Und mögen oftmals eher sandige und kalkhaltige Böden.

Für Nutzpflanzen, sprich Gemüse, Obst oder Kräuter würde ich nur Bioerde verwenden, um sicherzustellen, dass diese keine Schadstoffe enthält.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass es sich lohnt, ein paar Euro mehr für die Erde auszugeben, die Balkonpflanzen danken es einem mit kräftigem Wuchs und einer reichen Blüte. Hier auf das billigste zurückzugreifen, ist am falschen Ende gespart. Zudem benötigt man wesentlich weniger Dünger, wenn dieser bereits in der Erde enthalten ist. Das spart einen teil der Zusatzkosten für Markenprodukte wieder ein. Ich habe in den letzten Jahren sehr gute Erfahrung mit den Produkten von Compo gemacht. Für diese Empfehlung erhalte ich kein Geld von Compo und es gibt sicherlich auch gute Substrate von anderen Herstellern. Eine Auswahl guter Erden findet Ihr bei uns im Shop.

Neben der richtigen Erde ist es auch wichtig, den Balkonkasten richtig zu befüllen. Hierzu haben wir einen Artikel über das richtige Befüllen von Balkonkästen verfasst.

Comments are closed.