Immer frisch und knackig! Pflücksalat auf dem Balkon ziehen

Pflücksalat (Lactuca sativa var. crispa)

Salat auf dem Balkon

Lollo Rossa und Lollo Bionda sind ideale Salate für den Anbau auf dem Balkon.

Pflücksalat ist perfekt für den Anbau auf dem Balkon geeignet, da stets so viel gepflückt werden kann, wie gerade gebraucht wird und permanent neuer Salat nachwächst. Schon auf kleiner Fläche, wie etwa einem 100 cm langen Balkonkasten oder einem Kübel mit 30 cm Durchmesser lässt sich eine ausreichende Menge Salat produzieren. Der Vorteil von Pflücksalaten gegenüber Kopfsalaten liegt darin, dass bei Pflücksalat einzelne Blätter geerntet werden können, während bei Kopfsalat immer die gesamte Pflanze abgeschnitten werden muss. So kann der Pflücksalat nachwachsen und versorgt einen kontinuierlich mit frischen und knackigen Salatblättern.

Der Pflücksalat kann sehr einfach aus Samen gezogen werden. Hierzu werden ab Mitte März die Samen auf feinkrümelige Anzuchterde gesetzt und feucht gehalten. Da die meisten Pflücksalate Licht zum Keimen benötigen, dürfen diese nicht in die Erde gesetzt werden, jedoch können die Samen ganz leicht mit Sand bedeckt werden. Dieser lässt ausreichend Licht durch und hilft, die Samen schön feucht zu halten. Auch Wechseltemperaturen zwischen 10 und 18°C helfen bei einigen Sorten, die Keimrate zu erhöhen. Beachte hierzu die Anleitung auf der Samenverpackung.  Nach 10-14 Tagen zeigen sich die ersten kleinen Blätter. Als Pflanzgefäße eignen sich Jiffy Töpfe aus Torf, die sich mit der Zeit zersetzen und später mit der Pflanze zusammen eingepflanzt werden können, da die Wurzeln durch den Topf in das umliegende Erdreich wachsen können. Alternativ sind aber auch kleine Blumentöpfe, leere Jogurtbecher oder Anzuchtschalen geeignet. Wichtig ist, dass überschüssiges Wasser durch Löcher im Boden ablaufen kann, damit sich keine Staunässe bildet, die die Wurzeln schädigen kann.

Für den Balkonkasten, in den die Jungpflanzen gesetzt werden sollen, würde ich Bioerde und Biodünger verwenden, da die Pflanzen ja für den Verzehr vorgesehen sind. „Normale“ Pflanzenerde kann (muss aber nicht) Schadstoffe, wie z.B. Schwermetalle enthalten, die wir nicht in unserem Salat haben wollen. Je nachdem, wie sich die Sämlinge entwickelt haben, kann es sinnvoll sein, diese etwas tiefer einzusetzen, so dass das unterste Blattpaar gerade aus der Erde hinausschaut. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 15-20cm betragen. Da Pflücksalat keinen Frost verträgt, dürfen die Pflanzen erst ab Mitte Mai auf den Balkon oder man muss darauf achten, dass diese bei vorhergesagten Minustemperaturen kurz wieder in die Wohnung genommen werden, bzw. mit einem Vlies oder einer alten Decke vorsichtig abgedeckt werden.

Standort: Damit der Pflücksalat gut wächst und reichlich Blätter produziert, benötigt dieser ausreichend Sonne. Am besten ist ein sonniger Balkon mit Südausrichtung geeignet, aber auch im Halbschatten wird der Salat gut gedeihen. Lediglich allzu große Hitze sollte vermieden werden, dies bekommt einigen Sorten nicht so gut.

Pflege: Der Salat sollte gelegentlich gedüngt werden, wenn die verwendete Erde keinen Langzeitdünger enthält. Hierzu empfehle ich organischen Volldünger. Mein Favorit in Garten und Balkon für alles, was ich essen möchte ist Oscorna Animalin. Diesen verwendet sogar meine Schwiegermutter, die SEHR ökologisch eingestellt ist.

Der Salat muss regelmäßig gegossen werden, so dass die Erde immer feucht ist, jedoch muss überschüssiges Wasser ablaufen können, das die Wurzeln der Pflanzen sonst Schaden nehmen können.

Salate sind die Leibspeise von Nacktschnecken. Dies wird bei einem Balkon im 4. Stock kein Problem sein, im Erdgeschoss sollte man darauf aber ein Auge haben. Und die Schnecken gegebenenfalls absammeln oder sogar zu Schneckenkorn oder Bierfallen greifen.

Nach etwa 4-6 Wochen können die ersten Blätter geerntet werden. Schneide immer nur die äußeren Blätter ab, das Herz des Salates muss stehen bleiben, damit dieses weiter wachsen kann und neue Salatblätter entstehen. Nach einigen Wochen neigen die Pflanzen dazu zu vergeilen und schießen in die Höhe. Jetzt ist es zeit, die gesamte Pflanze abzuschneiden und zu verwerten. Wer in einem weiteren Balkonkasten schon vorgesät hat, kann dort jetzt weiter ernten. Um den Ganzen Sommer ernten zu können, sollte alle 4-6 Wochen ein neuer Blumenkasten bepflanzt werden. So ist der neue Salat erntebereit, wenn die Pflanzen im ersten Kasten langsam schlapp machen.

Gute Salat Sorten für den Anbau auf dem Balkon sind u.a.: Lollo Rossa, Lollo Bionda, Baby Leaf, Amerikanischer brauner, Eichblatt Pflücksalat….. Es gibt auch tolle Mischungen aus mehren Sorten, dass lässt die Salatschüssel später schön bunt aussehen.

  • Blütenfarbe: keine
  • Erntezeit: Mai bis September
  • Größe: 20cm
  • Standort: Sonne, Halbschatten
  • Wasserbedarf: hoch
  • Düngebedarf: mittel
  • Winterhart: nein
  • Mehrjährig: nein

Weiteres Gemüse für den Balkon findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


10 Kommentare

  1. Simon sagt:

    Hallo, ich habe ebenfalls versucht, Pflückslalat (Lactuca sativa) auf meinem Balkon zu pflanzen. In den ersten Wochen, als er noch sehr jung war hat er auch noch gut geschmeckt und die Pflanzen selber sahen auch ungefähr so aus, wie Pflücklsalat eben aussehen sollte. Mit der Zeit aber bildete sich nicht etwa die eher buschige runde Form, sondern die Pflanzen wuchsen mit einem mittlerweile knapp 1cm starken „Stamm“ in der Mitte in die Höhe und haben nur gelegentlich Blätter. Zudem tragen sie nun an den Spitzen Blüten. Die Blätter selber schmecken sehr bitter und milchen (besondern in der Mitte). Habe ich da etwas falsch gemacht?

    Viele Grüße, Simon

    P.S. Ich hätte gerne ein Foto angehängt, konnte aber keine Möglichkeit erkennen.

    • Ben sagt:

      Hallo Simon,

      die Entwicklung deines Salates ist ganz normal. Nach einiger Zeit beginnen die Pflanzen in die Höhe zu schiessen und zu blühen. Wenn diese Entwicklung einsetzt sollte die ganze Pflanze geerntet werden, da ein weiteres Fortschreiten des Wuchses den Geschmack negativ beeinträchtigt. Wenn man den ganzen Sommer hindurch frischen, knackigen Pflücksalat auf dem Balkon ernten will, sollte man alle 4-6 Wochen neue Saat in einen weiteren Balkonkasten säen, um die schiessenden Pflanzen zu ersetzen. Oben im Artikel haben wir dieses auch nochmal beschrieben.

      Beste Grüße

      Ben

      • Simon sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Bei mir hat sich nur eingeprägt, dass, wenn ich die Salatherzen stehen lasse, der Salat immer wieder nachwächst und ich über einen längeren Zeitraum von den gleichen Pflanzen ernten kann.

        Viele Grüße, Simon

        • Ben sagt:

          Hallo Simon,

          ja das stimmt grundsätzlich auch. Im Vergleich zu Kopfsalat, den man ja nur einmal ernten kann, ermöglicht Pflücksalat eine Ernte über mehrere Wochen hinweg, jedoch reicht eine Anzucht nicht den ganzen Sommer hindurch, sondern man muss ein bis zwei Mal im Laufe des Sommers nachsäen. Dann klappt die Salatversorgung aber sehr gut.

          Beste Grüße

          Ben

    • Daniela Wagner sagt:

      Der Salat ist „geschossen“ nach ein paar Wochen passiert das, dann wird es Zeit ihn auszuwechseln gegen einen neuen Salat.
      Ich bepflanze immer erst einen Blumenkasten und ca. 3 Wochen später einen zweiten. Wenn der erste dann „ausgedient“ hat, steht der zweite bereit.
      Dann bereite ich die Erde im ersten Kasten auf und säe wieder neu ein- so habe ich bis ca. September immer frischen Salat- letztes Jahr sogar noch im Dezember, weil es recht mild war und ich ihn ab November in der Küche auf der Fensterbank geparkt habe.

      • Daniela Wagner sagt:

        Oh, es wurde ja schon mehrfach geantwortet, das habe ich nicht gesehen… Sorry, na ja viel Neues habe ich auch nicht beigetragen 🙂

  2. Rafael sagt:

    Hallo Ben

    Dieser Blog ist schon eine kleine Weile her. Ich hoffe, dass du meine Frage trotzdem noch beantworten kannst.

    Den Salat kann man 4-6 Wochen pflücken bevor er anfängt in die Höhe zu wachsen und zu blühen. Du empfiehlst, dann den Rest des Salates zu ernten und zu verwerten.
    Bildet der Salat, wenn ich ihn blühen lasse, Samen nach die ich wieder pflanzen kann?

    Gruss Rafi

  3. […] länglichen, großen Blumenkübel bekommen u.a. Tomaten, Gurken, Pflück-Salat, Paprika, . Weitere Bepflanzungen müssen erst noch geplant werden. Chilis dürfen jedoch auf […]

  4. Petra sagt:

    Hallo!

    Die Internetseite ist wirklich super für einen Anfänger wie mich! Ich würde sehr gerne mein Lieblingsgemüse (Paprika, Tomate, Salat) auf dem Balkon pflanzen. Leider habe ich einen überdachten Balkon, der nach Westen ausgerichtet ist. Ist das Pflanzen von Gemüse da überhaupt möglich? Sonnenblumen und Kräuter sind bei mir bisher immer gut gewachsen.
    Kann man Gemüse eigentlich auch mit Hornspänen düngen? Und bekomme ich in einem ganz normalen Gartencenter alles, was ich für einen möglichst schadstofffreien Anbau benötige?

    Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen!

    Petra

    • Ben sagt:

      Hallo Petra,

      auch auf einem hellen Westbalkon wird Gemüse wachsen, sofern dieses mindestens 3-4Stunden Sonne am Tag hat. Wenn Sonnenblumen gut wachsen, wird das Licht ausreichen.

      Sie können Gemüse sehr gut mit Hornspänen düngen. Bei Pflanzen, die zum Verzehr gedacht sind würde ich diese immer Kunstdünger vorziehen. Beachten Sie aber, dass grobe Hornspäne erst von Mikroorganismen zersetzt werden müssen, bevor die Nährstoffe für die Pflanzen zugänglich sind. daher dauert es locker 8 Wochen, bis Hornspäne ihre Düngewirkung entfalten. Alternativ rate ich zu Oscorna Animalin (z.B. bei Amazon). Dieser ist ein Volldünger und enthält u.a. auch Hornspäne, jedoch fein gemahlen, so dass die Nährstoffe schneller freigesetzt werden. Ich verwende diesen für alle Arten von Obst und Gemüse und bin sehr zufrieden.

      Bei der Pflanzerde würde ich zudem darauf achten, dass diese Bio Qualität hat. Dies gilt auch für das Saatgut, bzw. Jungpflanzen. Saatgut sollte vor allem ungebeizt sein.

      Ich wünsche Viel Erfolg!

      Gruß Ben

  5. Jessica sagt:

    Hallo Ben!

    Ich habe Pflücksalat im Balkonkasten gesät und er ist auch angegangen 🙂 jetzt ist es allerdings so, dass die zarten Pflänzchen so lang sind, dass sie umknicken. Fehlt ihnen etwas? Oder muss ich sie umpflanzen und etwas tiefer einpflanzen?

    Schon einmal lieben Dank für eine Antwort!

    Jessica