Studentenblumen (Tagetes) bringen Farbe auf den Balkon

Studentenblumen als Balkonpflanzen

In solchen 10er Packungen sind Studentenblumen oft schon für 1-2 € erhältlich.

Studentenblumen (Tagetes)

Studentenblumen eignen sich gut für die Balkonbepflanzung. Die robusten Pflanzen sind sehr einfach zu pflegen und erfreuen den Besitzer von März bis in den Oktober mit ihren Blüten. Obwohl es inzwischen viele Züchtungen dieser Balkonpflanze gibt, dominieren die Farben Gelb, Orange und Rot bei den gängigen Sorten. Die Pflanzen können ab März auf der Fensterbank aus Samen vorgezogen werden, oder sehr günstig im Handel gekauft werden. Dieses Jahr gab es beispielsweise bei einem großen Discounter 10 Jungpflanzen für 1,49 €. Knapp 15 Cent pro Pflanze. Da lohnt sich das Vorziehen kaum.

Standort: Die Studentenblume liebt vollsonnige Standorte auf dem Balkon, wächst aber auch im Halbschatten gut. An die Erde stellt die Balkonpflanze keine besonderen Ansprüche. Normal Balkonpflanzen- oder Kübelpflanzenerde reicht vollkommen aus. Von Vorteil ist es, wenn diese bereits vorgedüngt ist, da dann die ersten 4-6 Wochen keine zusätzlichen Düngergaben erfolgen müssen. Alternativ kann der Erde aber auch beim Pflanzen Langzeitdünger beigemischt werden, auch Flüssigdünger, der in das Gießwassser für die Balkonkästen gemischt wird, ist bestens geeignet. Durch die Düngung erreicht man ein kräftigeres Wachstum und die Bildung von mehr Blüten. Der Dünger sollte nicht zu stickstofflastig (N) sein, da dieses eher die Blattbildung, als die Blütenbildung fördert.

Der optimale Pflanzabstand liegt bei etwa 10-15 cm. So haben die Pflanzen asureichend Platz um zu gedeihen, wachsen aber schön ineinander und bedecken den Balkonkasten nach kurzer Zeit komplett.

Die richtige Pflege und der richtige Standort für Studentenblumen (Tagetes)

Pflege: Die Pflanzen sind sehr anspruchslos und wollen nur ausreichend Wasser und etwas Dünger haben. Wichtig ist, dass überschüssiges Wasser durch Löcher im Boden des Balkonkastens ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht wegen Staunässe verfaulen. Befolgt man dieses, wird man viel Freude an den Pflanzen auf dem Balkon haben. Die Studentenblume ist sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schädlinge. Nur auf Schnecken muss man etwas acht geben, da diese die Blätter der Studentenblume sehr gerne mögen. Im Besonderen sind die jungen Blätter im Frühjahr gefährdet. Im Erdgeschoss sollte bei Schneckenbefall (deutlich zu erkennen an Fraß- und Schleimspuren) mit absammeln oder Schneckenkorn reagiert werden.

Die verblühten Blüten sollten regelmäßig entfernt werden. Unterlässt man dieses, bildet die Pflanze Samen aus und die Blühfreude nimmt deutlich ab. Nur wenn verblühtes regelmäßig entfernt wird, hält der Blütenflor den ganzen Sommer. Am Ende des Sommers (September) kann das Ausputzen der verblühten Teile unterbleiben, um Samen für das nächste Jahr zu ernten. Wenn die Samen reif sind, können diese sehr leicht herausgezupft werden und sollten anschließend dunkel und trocken im Haus oder der Wohnung gelagert werden.

Ab März können diese dann bei Temperaturen von 15-20°C auf der Fensterbank vorgezogen werden. Hierzu werden die Samen einfach in kleine mit Anzuchterde gefüllte Töpfe (Jiffy-Töpfe, Jogurtbecher mit Loch im Boden, oder was grade da ist) gesteckt und feucht gehalten. Schon nach einigen Tagen sind die ersten zarten Blätter zu sehen. Zu beachten ist jedoch, dass die meisten im Handel erhältlichen Sorten Hybride sind, deren Samen nicht die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanzen haben. Die eigene Nachzucht kann also größer oder kleiner ausfallen und auch in der Blütenfarbe variieren. Es wird auf jeden Fall Überraschungen geben.

Studentenblumen sind nicht frosthart und dürfen daher erst ab Mitte Mai dauerhaft auf den Balkon gebracht werden. Sie gehen nach dem ersten Frost im Herbst ein. Die einjährigen Balkonpflanzen können nicht überwintert werden.

  • Blütenfarbe: Gelb, Orange, Rot
  • Erntezeit: März bis Oktober
  • Größe: 20cm
  • Standort: Sonne, Halbschatten
  • Wasserbedarf: mittel
  • Düngebedarf: mittel
  • Winterhart: nein
  • Mehrjährig: nein

Comments are closed.