Bewässerungssystem selber bauen – Part 2

Mit Hilfe eines Dochtes aus Baumwolle oder Glasfaser und eines mit Wasser gefüllten Gefäßes lassen sich ganz einfach und unkompliziert die Pflanzen auf dem Balkon über den Urlaub bringen. Als Wasserreservoir bieten sich z.B. Gießkannen, Eimer oder Wäschewannen an. Ihr solltet aber darauf achten, dass sich in den Behältern keine Rückstände von Reinigungsmitteln befinden, da diese sehr schädlich für die Pflanzen sein können. Zumeist reicht es jedoch aus sie vor der Verwendung mit heißem Wasser auszuspülen.

Bewässerungssystem selber bauen

So könnt Ihr ein Bewässerungssystem für den Balkon selber bauen.

Den Wasserbehälter stellt Ihr höher (!!!) als Eure Balkonkästen z.B. auf den Balkontisch. Anschließend legt Ihr das eine Ende des Dochtes in das Wasser und das andere steckt Ihr in die Pflanzerde oder legt es kreisförmig in den Balkonkasten. Nun können sich die Balkonpflanzen über den Docht selbständig mit der benötigten Wassermenge versorgen und Eurem unbeschwerten Urlaub steht nichts mehr im Weg.

Sollten die Balkonkästen einfach von Eurem Balkon zu lösen sein, würde ich Euch raten sie ab zu nehmen und in den Schatten zu stellen. So ist der Wasserverbrauch der Balkonpflanzen deutlich geringer. Zudem könnt Ihr sie tief stellen (z.B. Balkon-Boden) und es wird einfacher, das Wassergefäß über den Pflanzen zu platzieren.

Bitte testet den Aufbau dieser Bewässerungsanlage vor dem Urlaub. So könnt Ihr sicherstellen, dass die Anlage auch wie gewünscht funktioniert und Ihr ausreichend Wasser den Pflanzen zur Verfügung stellt.

Weitere Bewässerungssysteme für den Balkon
– Wasserspeichernde Blumenkästen
– Bewässerungssystem für den Balkon selber bauen – Part 1
– Bewässerungssystem für den Balkon selber bauen – Part 3
– Bewässerungskegel für Balkonpflanzen

4 Kommentare

  1. Sylvia sagt:

    Hi,

    ich rate euch: macht das nur draußen. Ich hab das mal für 3 Tage im Wohnzimmer versucht und es ist wesentlich mehr Wasser über die Dochte ( ich hatte Bratengarn doppelt genommen) gelaufen, als die Töpfe aufsaugen konnten. Dadurch hatte ich einen großen nassen Fleck auf dem Teppich.

    Auf dem Balkon oder der Terrasse würd ichs aber wieder machen. grundsätzlich funktionierts.

    lg Sylvia

  2. Anna sagt:

    Hi Sylvia,

    Du hast natürlich Recht, ich würde die Konstruktion auch nur draußen aufbauen. Danke für den Beitrag.

    LG

  3. Pauline Schlenkerbein sagt:

    Ich stelle mir mehrere knallheiße Tage auf einem Südbalkon vor: Kaum anzunehmen, dass da noch viel Wasser über die (ungeschützten) Wollfäden/ Dochte zu den Pflanzen kommt – die verdunsten garantiert selber ’ne Menge in die Umgebung (ebt. Abhilfe: Vielleicht könnte man die Dochte durch ganz dünne Plastikschläuche fädeln und so ummanteln?). Falls die Saugwirkung trotzdem bestehen bleibt, ist zumindest wohl wegen der doppelten „Belastung“ das Wasser-Reservoir vorzeitig leer …

    LG – P.

  4. Anna (Balkon-Oase) sagt:

    Hallo Pauline,

    es ist ratsam sowohl die Pflanzen als auch den Eimer mit Wasser in den Schatten zu stellen, damit es nicht zu einer starken Verdunstung kommt. Auf einem Südbalkon könnte man z.B. eine Plane über die Pflanzen und das Bewässerungssystem spannen. Sieht zwar nicht besonders schön aus, spendet jedoch den nötigen Schatten.

    Die Dochte mit einem Plastikschlauch zu ummanteln ist bestimmt eine ganz gut Idee, man sollte jedoch darauf achten, dass der Schlauch dem Docht noch ausreichend Platz lässt. Solltest Du es einmal testen, dann würde ich mich freuen, wenn Du von Deiner Erfahrung berichten würdest.

    Viele Grüße

    Anna

Kommentar hinterlassen