Überwintern von Balkonpflanzen

Wie bringe ich Balkonpflanzen durch den Winter?

Balkon im Winter

Vor dem ersten Frost solltet ihr nicht winterharte Pflanzen in Sicherheit bringen.

Nicht alle Pflanzenarten können heil über die Winterzeit gebracht werden, oft hat man nur eine Saison Freude an den Pflanzen. Bei Balkonpflanzen, die jedoch auch im nächsten Jahr wieder ausgiebig gedeihen, bedarf es zur Überwinterung einer gewissen Vorbereitung und dem richtigen Standort. Die Information, ob Eure Pflanzen über den Winter kommen, findet Ihr in unserem Pflanzenlexikon. Wurde eine Eurer Pflanzen noch nicht beschrieben und wisst Ihr nicht wie zu verfahren ist, nehmt bitte Kontakt mit uns auf, wir helfen Euch gerne weiter.

Balkonpflanzen für den Winter vorbereiten

Wenige Wochen bevor der erste Frost kommt, solltet Ihr anfangen die Balkonkästen weniger zu gießen. Es könnte ansonsten passieren, dass der Wurzelballen zu feucht ist, wenn Ihr die Pflanzen in das Winterquartier bringt. Gerade in einer kalten Umgebung wie dem Winterstellplatz benötigen die Pflanzen weniger Wasser und das Wurzelwerk könnte bei einer zu starken Bewässerung nicht ausreichend trocknen und Staunässe wäre die Folge.

Am besten bringt man die nicht winterharten Pflanzen VOR dem ersten Frost ins das Winterlager. Vorher solltet Ihr jede einzelne Pflanze gründlich untersuchen. Überprüft ob sie von Schädlingen befallen sind, denn diese breiten sich während der Überwinterung sehr gerne auf die benachbarten Pflanzen aus. Kranke Pflanzen solltet Ihr deshalb auf jeden Fall entsorgen oder behandeln, und nicht versuchen sie einfach so über den Winter zu bringen.

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch, die alten und verwelkten Blüten und Blätter vollständig zu entfernen. Zudem ist dies oftmals der richtige Zeitpunkt, um die Pflanzen zurückzuschneiden. Der Umfang des Rückschnittes hängt stark von der Pflanze ab, jedoch macht man mit einem Rückschnitt um ein Drittel oder die Hälfte meistens nichts verkehrt.

Optimales Winterquartier

Als Winterquartier sollte ein Standort gewählt werden dessen Temperatur zwischen 5  und 10°C liegt und bei dem es nicht zu großen Temperaturschwankungen kommt. Zudem sollte der Winterstellplatz der Balkonpflanzen ausreichend mit Licht durchflutet sein und ausreichend frische Luft vorhanden sein. Pflanzen, die alle Blätter abwerfen können auch in dunklen Räumen überwintert werden, da diese im Winter ohnehin keine Photosynthese betreiben. Als Winterquartier bieten sich z.B. Kellerräume, Dachböden oder Garagen an. Auch ein nicht geheizter Wohnraum kann zur Überwinterung gewählt werden. Bitte achtet jedoch darauf, dass es bei unbeheizten Wohnräumen leicht zu Schimmelbildung an den Wänden kommen kann und dadurch erheblicher Schaden entsteht.

Nicht alle Balkonpflanzen brauchen einen Stellplatz drinnen, um über den Winter zu kommen. Einigen Balkonpflanzen reicht es aus, wenn Ihr die Wurzelballen mit einer dicken Stroh- oder Kokosmatte ummantelt und sämtliche Pflanzen dicht zusammen an eine gut geschützte Hauswand stellt. Bitte achtet darauf, dass eine starke Sonneneineinstrahlung zu vermeiden ist und sie keinem starken Wind ausgesetzt sein dürfen.

Ende der Überwinterung

Die meisten Pflanzen können im Mai, wenn es keinen Frost mehr gibt, wieder nach draußen gesetzt werden. Jedoch solltet Ihr die Kälteempfindlichkeit jeder Pflanze individuell beachten, so erlebt Ihr keine bösen Überraschungen. Die Pflanzen brauchen ca. 10 Tage um sich am neuen Standort zu akklimatisieren. Stellt sie nicht sofort in die pralle Sonne oder an sehr windige Standort, gewöhnt sie langsam an die neue Umgebung, dann kann nichts schief gehen und Ihr werdet wieder viel Freud an Euren Blumen haben.

Achtung: Teilweise kann es im Mai zu Spätfrost kommen. In diesem Fall solltet Ihr die Balkonkästen abdecken oder vorübergehend in die Wohnung stellen.

Winterharte und mehrjährige Balkonpflanzen findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


3 Kommentare

  1. Corinna Winkler sagt:

    Hi liebes Team,

    ich habe eine Sutera Hybrid “ Big White“ auf dem Balkon, zwei Kästen davon und da diese so wundervoll geblüht haben (sehr heiße Sonnenlage) möchte ich sie gerne richtig überwintern lassen.

    Jetzt frage ich mich, ob ich die Pflanze, die ja noch viele Blüten trägt so radikal zurückschneiden sollte und sie in den Keller (5- 10 Grad) stellen sollte oder sie einfach an die Wand, abgedeckt,m it einer Storoporplatte überwintern lassen sollte.

    Es wäre schön, ja toll, wenn Ihr mir antworten würdet, denn heute nacht standen die Kästen bei mir im Badezimmer und am Tag wieder auf dem Balkon, da wundervolle Sonne…hab so gar keine Erfahrungen damit…;-((

    Herzlichen Dank im voraus für Eure Antwort.

    Corinna Winkler

    • Anna (Balkon-Oase) sagt:

      Hallo Corinna,

      wie Du genau die Pflanze überwintern solltest, hängt davon ab, ob es eine winterharte Züchtung ist. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du eine spezielle Züchtung der Schneeflockenblume (http://blog.balkon-oase.de/pflanzenlexikon/schneeflockenblume-ein-weises-bluetenmeer). Wenn dieses stimmt, darf die Pflanze nicht draußen überwintern, sondern muss im Winter an einem Platz stehen, an dem die Temperatur zwischen 5 und 10 Grad liegt. Es ist darauf zu achten, dass der Standort hell ist, ein dunkler Keller ohne Fenster bietet sich nicht an. Bevor Du die Schneeflocke in das Winterquartier bringst, solltest Du sie kräftig zurückschneiden.

      Denke daran, dass bereits der erste Frost erheblichen Schaden bei der Pflanze anrichten kann.

      Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte.

      LG
      Anna

  2. Sabine sagt:

    Hallo,

    der Artikel ist wirklich sehr hilfreich. Vor allem für Personen,wie mich die absolute Neulinge auf dem Gebiet sind.
    Jetzt weiß ich endlich, was ich mit meinen ganzen Balkonpflanzen über den Winter anstellen soll.

    Vielen Dank nochmal!

Kommentar hinterlassen