Echter Lorbeer – für Balkon und Küche

Echter Lorbeer (Laurus nobilis)

Lorbeer als Balkonpflanze

Der Echte Lorbeer eignet sich gut für einen Balkon-Kräuterkasten.

Der Echte Lorbeer oder Gewürzlorbeer wird in der Küche für viele Gerichte verwendet. Als Gewürz werden zumeist die ganzen getrockneten Blätter im Supermarkt angeboten. Jedoch lässt sich Lorbeer auch sehr gut als Topfpflanze auf der Fensterbank oder dem Balkon kultivieren.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Vorderasien und dem Mittelmeerraum. Sie wächst aufrecht und die Triebe verholzen mit der Zeit. Markant sind die auf der oberen Seite glänzenden Blätter und der aromatische Duft.

Standort: Als immergrüne Pflanze mit südländischer Herkunft ist der Lorbeer wärme- und lichtliebend. Er sollte an einem möglichst sonnigen Standort stehen, toleriert aber auch halbschattige Balkone. Da die Pflanze, je nachdem wie sie geschnitten wird, zu einem richtigen Busch oder Baum werden kann, sollten nur kleine Lorbeerpflanzen in den Balkonkasten gesetzt werden. Bei größeren Exemplaren empfiehlt es sich, diese in einen größeren Blumentopf zu setzen, damit ausreichend Erdvolumen zu Verfügung steht und die Pflanze gut gedeiht.

Die Erde muss gut wasserdurchlässig sein, normale Blumenerde reicht aus, wer es besonders gut meint kann etwas Sand untermischen.

Kleine Pflanzen können sehr gut mit anderen mediterranen Kräutern, wie Rosmarin, Thymian, Basilikum, o.ä., gemeinsam in einen Blumenkasten gepflanzt werden, da diese ähnliche Ansprüche an Erde, Licht und Nährstoffe haben. So kann man sich einen sehr schönen Kräutergarten auf dem Balkon zusammenstellen, der schön aussieht, einen angenehmen Duft verströmt und jederzeit frische Kräuter für die Küche liefert.

Pflege: Der Echte Lorbeer muss regelmäßig aber maßvoll gegossen werden, am besten erst wenn die obere Erdschicht im Balkonkasten trocken ist. Der Wurzelballen sollte stets feucht, aber keinesfalls nass sein. Staunässe ist durch Löcher im Pflanzgefäß und durchlässiges Substrat vorzubeugen. Die Pflanze kann mit Langzeitdünger im Pflanzsubstrat oder mit Flüssigdünger im Gießwasser mit Nährstoffen versorgt werden. Dies ist nur während der Wachstumsphase zwischen April und Oktober nötig.

Der Lorbeer darf nach Herzenslust geschnitten werden. Für die Küche sollten immer ganze Blätter abgetrennt werden, da angeschnittene Blätter braun werden. Ansonsten kann ein Formschnitt eigentlich immer erfolgen, damit die Pflanze nicht zu groß wird. Durch gezieltes Schneiden kann ein Lorbeer auch in eine bonsaiähnliche Form gebracht werden, dieses dauert aber viele Jahre. Wild wachsende Lorbeerbäume können bis zu 10 m groß werden. Dies dauert sehr lange und kann durch richtigen Beschnitt vermieden werden. Lorbeerpflanzen auf dem Balkon haben Größen von 20 bis 50 cm, also sollte man sich von den 10 m Maximalgröße nicht abschrecken lassen.

Der Lorbeer ist nicht wirklich winterhart und kann höchsten in ganz milden Regionen wie dem Rheingraben, ganzjährig auf dem Balkon stehen bleiben. Ich empfehle aber unbedingt, die Pflanze vor dem ersten Frost hereinzuholen und hell zu überwintern. Dieses funktioniert sehr gut am Fenster bei normaler Zimmertemperatur (unter 21°C).

Die Pflanze kann über Stecklinge recht einfach vermehrt werden. Hierzu wird ein 10 bis 15 cm langer Trieb abgetrennt und auf den unteren 2/3 von Blättern befreit um die Verdunstung zu verringern. Anschließend stell man die Pflanze in ungedüngtes Wasser und kann nach ein paar Wochen die ersten Wurzeln beobachten. Sobald diese einen guten cm lang sind kann die Pflanze vorsichtig eingepflanzt werden.

  • Blütenfarbe: weiß, unscheinbar
  • Blütezeit: Mai, Juni
  • Größe: bis zu 10m(!) daher schneiden!
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Wasserbedarf: mittel
  • Düngebedarf: mittel
  • Winterhart: nein
  • Mehrjährig: ja

Weitere Kräuter für den Balkon findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen