Himbeere auf dem Balkon?

Hier seht Ihr die Himbeere auf meinem Balkon. Es handelt sich tatsächlich um eine einzige, die jedoch zwei starke Triebe hat.

Hier seht Ihr die Himbeere auf meinem Balkon. Es handelt sich tatsächlich um eine einzige, die jedoch zwei starke Triebe hat.

Am Anfang dieses Jahres stellte ich mir die Frage, ob es möglich ist, einen Himbeerstrauch in meinem Balkonkasten heranzuzüchten. Und was mich noch brennender interessierte, werden die Himbeeren vom Balkon auch schmecken?

Ich verwende eigentlich jedes Jahr einen meiner Blumenkästen, um etwas Neues auszuprobieren. Dieses Jahr sollte es also der Himbeerstrauch im Balkonkasten sein. Bevor ich jedoch detailliert auf den Versuch eingehe, möchte ich die Himbeere kurz vorstellen.

Himbeere (Rubus idaeus)

Die Himbeere ist eine in Deutschland sehr verbreitete Gartenpflanze. Sie kann bis zu zwei Meter hoch werden. An den Zweigen hat sie kleine Stacheln, die aber nicht wirklich schmerzhaft stechen. Die Blätter sind grün und haben an den Rändern viele kleine Zacken. Die Himbeere kann von Mai bis August weiße Blüten tragen.

Bei der Himbeere gibt es zwei verschiedene Arten, die Herbst- und die Sommer-Himbeere. Die Herbst-Himbeere trägt ihre Früchte von Oktober bis zum ersten Frost. Wohingegen die Sommer-Himbeere ihre Früchte bereits ab Juni bekommt.

Die Früchte sind größtenteils rot, jedoch gibt es auch gezüchtete Sorten, an denen gelbe und schwarze wachsen. Bei der Himbeere-Frucht handelt es sich nicht um Beeren wie es der Name suggeriert, sondern um Sammelfrüchte, die sich aus Fruchtblättern bilden.

Optimaler Standort für Himbeeren: Himbeersträucher lieben sonnige Balkone. Zu starker Schatten sollte unbedingt vermieden werden, jedoch können einige Sorten auch im Halbschatten gut gedeihen. Es ist ratsam die Himbeere an einen windstillen Ort zu setzen. Beim gewählten Standort sollte das Wasser sehr gut ablaufen, da die Himbeeren sehr empfindlich auf Staunässe reagieren.

Pflege der Himbeere: Die Himbeere braucht einen humusreichen und leicht säuerlichen Boden. Ein pH-Wert zwischen 5 und 6,5 ist optimal. Sie werden am besten im Herbst gepflanzt, so können sie sich im Frühjahr gut entwickeln. Solltet Ihr dieses versäumt haben und könnt Ihr den Himbeerstrauch erst im Frühjahr pflanzen, dann solltet Ihr dieses so früh wie möglich tun.

Himbeere auf dem Balkon – der Versuch

Dieses Jahr sollte also der Versuch gestartet werden, ob es möglich ist lecker schmeckende Himbeeren im Balkonkasten zu kultivieren. Nach meiner ersten Einschätzung ging ich davon aus, dass es möglich ist, aber die Bedingungen waren natürlich nicht optimal. Mein Balkon ist zwar sehr sonnig, aber ein Balkonkasten von 15 cm tiefe gibt dem Wurzelwerk doch relativ wenig Platz. Ein weiteres Problem habe ich in dem Wind gesehen, der im ersten Stock auf meinem Balkon doch relativ stark werden kann.

Probieren geht über studieren, deshalb wollte ich jetzt endlich zur Tat schreiten und meinen Balkonkasten bepflanzen. Leider war bereits später April und ich habe somit Herbst als den perfekten Zeitpunkt für die Pflanzung versäumt. Aber gerade im Balkonkasten kann der Wurzelballen im Winter sehr schnell dem Frost zum Opfer fallen. Ich bin deshalb der Überzeugung, dass ich den Zeitpunkt für den Start des Versuches nicht hätte besser wählen können.

Viele Gartenbesitzer holen sich zur Aufzucht der Himbeere Ableger von Verwandten oder Freunden. Dieses habe ich auch zunächst in Erwägung gezogen, mich jedoch hinterher dagegen entschieden. Die Ableger von alten Himbeerpflanzen sind oftmals mit Schädlingen befallen. Damit es dadurch nicht zu Versuchsverfälschung kommt, sollte es unbedingt eine gesunde und sortenreine Jungpflanze aus meiner Lieblingsgärtnerei sein.

Nachdem ich die junge Pflanze gekauft habe, wurde sie von mir noch am selben Tag in den Balkonkasten gepflanzt. In der direkten Nachbarschaft zur Himbeere habe ich bewusst sehr anspruchslose Blumen platziert, damit sie sich gut mit dem Wurzelwerk der Himbeere arrangieren können.

In den ersten drei Monaten ist der Strauch unglaublich schnell gewachsen, bis er eine Größe von 2,05 m angenommen hat. Anschließend ist er kaum noch größer geworden. Ab einer Größe von 45 cm habe ich angefangen die Himbeere mit Bambusstöcken vor dem Umnicken zu schützen. Dieses funktioniert trotz des doch recht starken Winds auf meinem Balkon bis jetzt sehr gut.

Seit Anfang August trägt die Himbeere sehr schöne rote Früchte. Und nicht nur vereinzelt, sondern die Pflanze ist sehr üppig bestückt. Und das Beste: Die Himbeeren schmecken super lecker! Sie sind süß und saftig, und keine Würmer weit und breit.

Fazit

Die Himbeere ist wirklich keine optimale Balkonpflanze. Die Anzahl und der Geschmack der Früchte können sich sehen lassen, aber der Himbeerstrauch ist mit zwei Metern einfach zu groß für den Balkonkasten. Er bewegt sich sehr stark im Wind und man muss ständig Angst haben, dass sie abnickt.

Wie stark sich die Wurzeln  in den Pflanzkasten ausgebreitet haben, kann ich leider bis jetzt nicht beurteilen, da ich die Himbeere natürlich noch nicht ausgepflanzt habe. Aufgrund meiner regelmäßigen Fingerproben gehe ich jedoch von einer starken Wurzelausbreitung aus. Empfindliche Balkonpflanzen wären neben dem Himbeerstrauch wahrscheinlich eingegangen.

Es war ein netter Versuch mit vielen leckeren Himbeeren, und ich weiß jetzt: Eine Himbeere gehört in den Garten und nicht in einen Balkonkasten.

Weitere Früchte für den Balkonkasten findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


9 Kommentare

  1. Ben sagt:

    LOL.

    Über Deine Himbeeren hab mich ja neulich schon lustig gemacht. Naja, ein Versuch wars wert. Wir können ja auch mal einen Artikel über ungewöhnliche Balkonbepflanzungen schreiben. Ich hatte vor Jahren mal 3 Birken auf dem Balkon. Diese hatten sich selbst in einen auf dem Balkon stehenden Blumentopf ausgesät und ich hab sie eine Zeit lang gewähren lassen und sie wuchsen auch erstaunlich gut. Inzwischen habe ich sie aber beseitigt, ich mag blühende Pflanzen lieber.

    Gruß Ben

  2. Anna sagt:

    Gute Idee 🙂 Ich habe an diesem Wochenende eine andere Rarität für den Balkon gesehen. Aber dazu schreibe ich diese Woche noch einen kleinen Beitrag – es wird also jetzt noch nicht mehr verraten. 😉

  3. Michael sagt:

    Meinen Glückwunsch zum gelungenen Experiment Himbeere auf dem Balkon.

    Um Himbeeren erfolgreich auf dem Balkon zu pflanzen, empfehle ich einen Kübel mit einem Volumen von 25 l oder größer. Sollte Deine Himbeerpflanze noch leben, topfe sie um und laß sie wachsen.
    Welchen Dünger benötigt die Himbeere und in welchen Mengen?

    Auch Stachelbeeren lassen sich auf dem Balkon pflanzen. Wichtig ist auch hier ein großes Pflanzgefäß mit einem Volumen von mehr als 25 l.

  4. Marianne sagt:

    Hallo Anna,
    weißt du noch welche Sorte von Himbeeren du hattest?
    Ich hab die Himbeere „Aroma Queen“ in einen großen Kübel auf der Terrasse stehen. Die Früchte sind totel geschmacklos und sauer.
    LG
    Marianne

    • Anna sagt:

      Hi Marianne,

      ich habe jetzt meherer Sorten getetestet und insbesondere für Kübel & Balkonkästen kann ich die folgende Himbeere empfehlen.
      Himbeere TwoTimer Sugana

      Wichtig ist, dass die Himbeere auf einem sonnigen Standort steht und ausreichend mit Biodünger versorgt wird.

      LG
      Anna

      • Marianne sagt:

        Hallo Anna,
        danke für deine Antwort.
        Sie steht auf der Südseite und hat den ganzen Tag Sonne. Gedüngt habe ich mit Hornmehl.

        Aber danke für den Tip, die Sorte die du vorgeschlagen hast, werde ich testen.

        LG
        Marianne

        • Anna sagt:

          Hi Marianne,

          kannst ja anschließend mal berichten, wie die Sorte bei Dir wächst und gedeiht. Würde mich auf jeden Fall darüber freuen. 🙂

          VG
          Anna

  5. René sagt:

    Hi wie lang sind die.stecken die ihr einpflanzr? Habe mir auch die sugana twotime geholt. Habe eine. Stecken schon von der gärtnerei mit der pflanze bekommen, ca. 30-50cm hoch. Allerdings ist die pflanze auch schon so hoch… soll ich gleich nen größeren stecken dazu tun, auswechseln, oder erstmal wachsen lassen? (Habe schon nen großen kübel genommen) danke lg René

    • Ben sagt:

      Hallo René,

      Du wirst nicht darum herum kommen, einen längeren Stecken für Deine Himbeeren auf dem Balkon zu verwenden. Die Pflanze erreicht locker eine Größe von 2m und sollte daher auch einen ähnlich langen Anbindestab haben. Das muss jetzt nicht sofort sein, aber im Laufe des Frühlings würde ich das ändern. Wird ein Trieb zu lang und stört, kann dieser auch einfach gekürzt werden. Das macht der Pflanze nichts. Bedenke, dass durchaus weitere Triebe kommen werden und es daher auch Sinn machen kann, gleich ein Rankgitter zu verwenden. Die Triebe sollten nicht alle an einem Stecken befestigt werden, damit jeder genug Licht bekommt. Durch anbinden können sie aber auch ab einer gewissen Länge in die waagerechte „gezwungen“ werden. Das erleichtert später das Ernten und fördert die Bildung vieler Früchte.

      Gruss Ben

Kommentar hinterlassen