Kapuzinerkresse auf dem Balkon – hübsch, üppig, essbar

Kapuzinerkresse (Tropaelum maju)

Kapuzinerkresse für den Balkon

Kapuzinerkresse hat ein üppiges, teppichartiges Wachstum.

Die Kapuzinerkresse stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Sie wächst kriechend und bildet am Boden quasi Teppiche. Auf dem Balkon kann man Kapuzinerkresse entweder kletternd verwenden, wofür sie jedoch Rankhilfen bzw. Spaliere benötigt, oder einfach aus den Balkonkästen nach innen oder außen hängen lassen. Sie ist perfekt dazu geeignet, unschöne Mauern, Brüstungen oder Blumenkästen verschwinden zu lassen, da fast alles unter ihrem dichten grünen Blattwerk verschluckt wird. Zudem bildet Kapuzinerkresse einen natürlichen Sichtschutz, wenn sie aus den Balkonkästen herabhängt. Auch für Ampeln oder Hanging Baskets ist sie sehr gut zu verwenden. Ab etwa Juni beginnt die Pflanze sehr viele orangene bis tiefrote Blüten zu bilden und blüht durchgehend bis zum ersten Frost, nachdem sie eingeht. Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse sind essbar und schmecken leicht scharf. Diese können beispielsweise in Salaten oder auf Brot mit Frischkäse gegessen werden. Zudem wird ihr unter anderem bei Atemwegserkrankungen auch eine heilende Wirkung nachgesagt. Hiermit kenne ich mich jedoch nicht aus und rate daher dieses VOR Anwendung noch mal gründlich zu googlen.

Kapuzinerkresse pflanzen und pflegen

Standort für die Kapuzienerkresse: Die Kapuzienerkresse ist recht anspruchslos und kommt mit sonnigen Plätzen genauso zurecht, wie mit halbschattigen und schattigen Standorten auf dem Balkon. Nur zu heiß sollte es nicht sein. Die Erde sollte eher nicht zu Nährstoffreich sein, da sonst viele Blätter aber nur wenige Blüten gebildet werden. Bei der Wahl des Standortes sollte berücksichtigt werden, dass Kapuzinerkresse viel Platz brauchen wird, da sie sehr üppig wächst. Dies sollte aber nicht von der Entscheidung für die Kapuzinerkresse abhalten.

Pflege: An warmen Standorten benötigt Kapuzinerkresse sehr viel, an schattigeren Plätze viel Wasser, da sie auf Grund des schnellen Wachstums eine große Oberfläche hat, über die sie viel Wasser verdunstet. Gedüngt werden sollte aus bereits genanntem Grund nur mäßig. Kapuzinerkresse ist einjährig und kann nicht überwintert werden. Jedoch kann sie über die gebildeten Samen sehr leicht im Folgejahr wieder ausgesät werden. Die Aussaat sollte aber bereits im Februar/März (aber Frostsicher z.B. Fensterbank, Gewächshaus…) erfolgen, damit die Pflanze auch beizeiten blüht.

Die einzelnen Triebe der Kapuzienerkresse können bis zu 3 m lang werden und hängen aus den Balkonkästen, während die Pflanze nur eine Wuchshöhe von ca. 30 cm erreicht. Zu lange oder störende Triebe können einfach abgeschnitten werden.

  • Blütenfarbe: orange bis rot
  • Blütezeit: Juni – Oktober
  • Größe: etwa 30 cm, Triebe bis 3 m
  • Standort: Sonne, Halbschatten, Schatten
  • Wasserbedarf: hoch
  • Düngebedarf: niedrig
  • Winterhart: nein
  • Mehrjährig: nein

Weitere essbare Pflanzen für Balkonkasten findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen