Mehliger Salbei – ein Magnet für Schmetterlinge und Bienen

Mehliger Salbei (Salvia farinacea)

Schöne tiefblaue Blütenrispen des Salbei auf dem Balkon.

Schöne tiefblaue Blütenrispen des Salbei auf dem Balkon.

Das ursprünglich im Süden Nordamerikas beheimatete Mitglied der großen Salbei-Familie wird in blauen, violetten und weiß-silbrigen Farbvarianten im Handel angeboten. Auf Grund seiner geographischen Herkunft kommt der Mehlige Salbei hervorragend mit sonnigen und heißen Standplätzen zurecht und ist daher im Besonderen für Südbalkone bestens geeignet.

Seinen Namen verdankt er den fein behaarten Blättern und Stängeln, welche hierdurch leicht silbrig scheinen und wie mit Mehl bestäubt ausschauen. Er wird etwa 40 bis 60 cm hoch, wobei das obere Drittel der Pflanze nicht aus dichtem Blattwerk, sondern aus den bei Bienen und Schmetterlingen sehr beliebten Blütenrispen besteht. Die Blüte dauert von Juni bis Oktober an, auf geschützten Balkonen und bei mildem Wetter kann sie sogar bis in den November anhalten.

Da er frostempfindlich ist, darf er nur in der frostfreien Jahreshälfte auf dem Balkon stehen und sollte dort auch erst ab Mitte Mai in den Balkonkasten gesetzt werden. Im Herbst / Winter geht er i.d.R. nach der ersten Frostperiode ein.

Standort: Der Mehlige Salbei bevorzugt helle und sonnige Standorte, toleriert aber auch noch halbschattige Balkone. Jedoch wächst und blüht er umso besser, je mehr Licht er erhält. Das verwendete Pflanzsubstrat sollte nährstoffhaltig, locker und gut wasserdurchlässig sein, damit überschüssiges Wasser gut abläuft und die Wurzeln nicht permanent im Wasser stehen.

Pflege: Der Mehlige Salbei muss regelmäßig gegossen werden, Trockenheit verträgt er genauso wenig, wie Staunässe. Gedüngt werden sollte in der Wachstumsphase des Frühlings und während der Blüte im Sommer. Die Pflanze benötigt jedoch nicht viele Nährstoffe, so dass gelegentliches (alle 1-2 Wochen) Düngen mit dem Gießwasser ausreichend ist.

Verblühte Rispen sollten stets ausgeputzt werden, da die Pflanze ansonsten viel Energie aufwendet, um Samen auszubilden. Wer diese nicht braucht, sondern lieber mehr und neue Blüten auf dem Balkon hätte, sollte regelmäßig zur Schere greifen und verblühte und unansehnliche Teile entfernen.

Die Pflanze kann überwintert werden. Hierzu sollte sie kräftig zurück geschnitten und bei Temperaturen von 10-15°C hell gelagert werden. Gießen ist nur minimal notwendig, so dass der Wurzelballen nie ganz austrocknet. Alternativ ist es auch sehr einfach, ein paar Samen aufzuheben und diese ab Februar auf der Fensterbank (hell aber ohne direkte Sonne) vorzuziehen.

  • Blütenfarbe: je nach Sorte: weiß, blau, violett
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Größe: 40 bis 60 cm
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Wasserbedarf: mittel
  • Düngebedarf: gering
  • Winterhart: nein
  • Mehrjährig: ja

Weitere aufrecht wachsende Balkonpflanzen findet Ihr Balkonpflanzen-Lexikon.


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen