Tränendes Herz – für den schattigen Balkon

Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis)

Tränendes Herz - für schattige Balkone

Das Tränendes Herz hat eine einzigartige Blütenform.

Das Tränende Herz ist eine beliebte Zierpflanze, die auch auf dem Balkon gepflanzt werden kann. Es stammt ursprünglich aus Nordkorea und der nordöstlichen Region Chinas und kommt dort in Höhen von weit über 2000 m vor.

Die Pflanze wächst krautig und erreicht eine Wuchshöhe von ca. 50 cm. Ältere Pflanzen an guten Standorten können aber auch 90 cm hoch werden. Die Blätter sind mehrfach gefiedert. Die herzförmigen Kronblätter der Blüten des Tränenden Herzens haben der Pflanze den Namen gegeben. Die Blüten sind zumeist lila bis rosa, es sind aber auch weiße Zuchtformen (z.B. Sorte Alba) erhältlich. Es sind stets mehrere Blüten als Traube an einem Trieb angeordnet.

Die Pflanze ist giftig und sollte daher, wie alle giftigen Pflanzen, nach Möglichkeit nicht in Haushalten mit kleinen Kindern verwendet werden.

Standort: Das Tränende Herz eignet sich sehr gut für schattige Balkone, gedeiht aber auch im Halbschatten hervorragend. Pralle Sonne hingegen verträgt die Pflanze nicht gut. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanze vor starkem Wind und Starkregen bzw. Hagel einigermaßen geschützt steht, da hierdurch Teile der Pflanze beschädigt oder abgeknickt werden können.

Pflege: Das Tränende Herz kann gut in Balkonkästen gepflanzt werden und sollte stets ausreichend gegossen werden, damit die Erde nicht trocken fällt. Staunässe ist zu vermeiden. An ungeschützten Standorten kann ein Anbinden der Triebe sinnvoll sein.

Die Pflanze hat zwar keinen besonders hohen Düngerbedarf, freut sich jedoch über regelmäßige Düngergaben in der Wachstumsphase und honoriert dies mit üppigem Wuchs und der Bildung vieler Blüten.

Nach der Blüte, die von April bis Juni/Juli stattfindet, zieht die Pflanze ein und wirft ihre Blätter ab. Diese verfärben sich zuerst gelb und können dann abgeschnitten werden. Die Pflanze selbst stirbt aber nicht, sondern zieht sich nur zurück um im nächsten Frühjahr wieder auszutreiben. Allerdings führt dies zu Lücken in den Balkonkästen. Das Verhalten des Tränenden Herzens sollte bei der Planung der Kästen schon berücksichtigt werden, so dass die Lücken ab Juli von anderen Pflanzen ausgefüllt werden und der Gesamteindruck der Balkonbepflanzung intakt bleibt.

Das Tränende Herz ist grundsätzlich winterhart und mehrjährig. Nur die oberirdischen Triebe sind im Frühjahr vor Frost zu schützen, da diese leicht erfrieren. Der Wurzelballen der Pflanze treibt im Frühjahr wieder aus und die Pflanze und Blüte wird von Jahr zu Jahr prächtiger.

Die Pflanze kann über Stecklinge, die nach der Blütephase geschnitten leicht vermehrt werden. Hierzu stellt man die etwa 15 cm langen Triebe in einen Behälter mit ungedüngtem Wasser und pflanzt diesen in Erde, sobald sich Wurzeln gebildet haben.

  • Blütenfarbe: rosa/lila oder weiß
  • Blütezeit: Ende April – Juni
  • Größe: 50 – 90 cm
  • Standort: Schatten bis Halbschatten
  • Wasserbedarf: mittel
  • Düngebedarf: mittel
  • Winterhart: Pflanze ja, Triebe nein
  • Mehrjährig: ja
  • Besonderheit: giftig, oberirdischer Teil der Pflanze stirbt nach der Blüte ab.

Weitere für den schattigen Balkon geeignete Balkonpflanzen findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen