Der Kampf gegen den Schimmel im Balkonkasten

Lockere und luftige Erde beugt Schimmelbefall im Balkonkasten vor.

Lockere und luftige Erde beugt Schimmelbefall im Balkonkasten vor.

Ich habe es immer mal wieder erlebt, dass sich in Blumentöpfen und Balkonkästen Schimmel bildet. Das sieht nicht nur schlecht aus, es schadet auch den Pflanzen und kann sogar gesundheitsschädlich sein. Der Schimmel ist dann zumeist nur an der Oberfläche zu sehen, da Schimmel aber ein Pilz ist, kann man sich sicher sein, dass das Mycel (Wurzel des Pilzes) tief in die Erde hineinreicht. Der Schimmel kann aus unterschiedlichen Quellen kommen. Pilzsporen sind in der Luft enthalten und werden ganz einfach durch den Wind herbei getragen. Fallen diese auf einen feuchten, nahrhaften Grund, beginnt der Schimmel zu wachsen. Die Sporen können aber auch in der Blumenerde oder an den gekauften Pflanzen sein. Wenn der Produzent oder Händler nicht so sehr auf Hygiene achtet, findet man schnell „flauschige Stellen“ an der Erde der Balkonpflanzen. Diese Exemplare sollte man nicht kaufen, sondern im Laden zurücklassen.

Was kann man also gegen den Schimmel tun? Vorsorglich sollte, wie oben erwähnt, auf Qualität der Pflanzen und der Erde geachtet werden, damit man sich möglichst wenige Schimmel-Sporen auf diesem Weg einschleppt. Je luftiger der Balkonkasten oder Blumentopf steht, desto geringer ist die Gefahr eines Befalls mit Schimmel, da Schimmel feuchte, stehende Luft liebt. Auch zuviel Gießen kann den Schimmelbefall begünstigen. Es empfiehlt sich, erst zu gießen, wenn die oberste Erdschicht trocken ist.

Ist der Schimmel erstmal da und blüht, wird es schwierig. Bei Mehrjährigen Pflanzen lohnt es sich, den Kampf aufzunehmen. Die Pflanze muss umgetopft werden und die Erde sollte möglichst komplett getauscht werden. Hierzu muss die alte Erde (soweit möglich) vorsichtig zwischen den Wurzeln herausgeholt werden. Dieses gelingt nie vollständig, aber es gilt, je mehr, desto besser. Anschließend wird die Pflanze wieder neu eingetopft, wenn möglich in einen neuen Topf, da besonders Tontöpfe dazu neigen, wieder Schimmel zu bilden, wenn dieser dort einmal sesshaft geworden ist. Anschließend sollte einmal kräftig gegossen werden, um die Erde zwischen die Wurzeln zu schlämmen, dann nur noch, wenn die oberste Erdschicht trocken ist, um dem Schimmel das Leben schwer zu machen.

Mehr Tipps, wie man Schimmel und andere Schädlinge im Balkonkasten bekämpft habe ich für Euch auf zuhause.de gefunden.

Leere Tontöpfe kann man durch kochen oder im Backofen bei über 100°C wieder sterilisieren. Mittel wie Schimmel-Ex oder ähnliches würde ich nicht verwenden, da dieses  negative Wirkung auf die Pflanzen haben kann.

Bei einjährigen Balkonpflanzen lohnt es meiner Meinung zumeist nicht. Hier würde ich einfach das Gießen reduzieren, für gute Belüftung (auflockern der Erde) sorgen und Hoffen. Bekommt man das Problem so nicht in den Griff, bleibt nur das Entsorgen.

Comments are closed.