Chrysanthemen – unendliche Vielfalt und Blütenpracht

Chrysanthemen (Chrysanthemum)

Chrysanthemen als Balkonpflanze in vielen Farben

Chrysanthemen gibt es in unzähligen Varianten und Farben.

Die Chrysanthemen gehören, wie Margeriten und Astern, zu den Korbblütern. Die aus Ostasien stammenden Pflanzen sind sehr beliebte Zierpflanzen, da diese recht einfach zu kultivieren sind und ausdauernd blühen. In Europa wird diese seit Mitte des 19. Jahrhunderts sowohl als Zimmer-, als auch als Gartenpflanze genutzt. Ebenso ist sie als Balkonpflanze sehr gut geeignet. Im Handel sind viele unterschiedliche Züchtungen erhältlich, die in Wuchsform und Blütenfarbe und -form stark variieren. Insgesamt gibt es über 5000 verschiedene Sorten.

Je nach Sorte haben die Chrysanthemen unterschiedliche Blütezeiten und Wuchsformen. Das Chrysanthemum Frutescens blüht im Sommer und kann Größen von bis zu einem Meter erreichen, wenn man es lässt. Die Indicum Hybriden blühen vom Herbst bis in den Winter hinein und sind mit maximal 45 cm kleinwüchsiger, als die Frutescens. Die Unterschiede im Wuchsbild sind eher gering. Beide Sorten wachsen krautig und haben gefiederte bzw. gelappte Blätter, jedoch sind die der Indicum Hybriden etwas dunkler und die Blüten oftmals gefüllt.

Standort: Chrysanthemen gedeihen am besten an hellen Standorten, sollten aber im Besonderem im Hochsommer nicht in der prallen Sonne stehen, da sie Hitze nicht so gut vertragen. Idealerweise sollte die Temperatur nicht deutlich über 25°C steigen. An halbschattigen oder schattigen Standorten gedeiht Chrysanthemum Indicum besonders gut und dankt dieses mit einer ausdauernden Blüte. Chrysanthemum Frutescens hingegen benötigt jeden Tag ein paar Stunden direkte Sonne, um seine Blüten zu öffnen. Die Erde muss gut wasserdurchlässig sein, sollte aber auch genügend Feuchtigkeit aufnehmen können, damit die Pflanze stets einen feuchten Wurzelballen hat. Normale Blumenerde reicht völlig aus, wer es besonders gut meint, kann etwas Sand untermischen.

Mit Wind und Regen kommt die Pflanze gut zurecht, auch wenn mal ein Trieb abknicken kann.

Pflege: Wer die Pflanze ausreichend gießt, hat eigentlich schon alles richtig gemacht. Entscheidend ist, dass der Wurzelballen nie ganz austrocknet, aber ebenso wenig triefend nass ist, da die Pflanze Staunässe überhaupt nicht mag und daran schnell zu Grunde gehen kann. Daher müssen die Balkonkästen oder anderen Pflanzgefäße zwingend Ablauföffnungen für überschüssiges Wasser haben.

Es empfiehlt sich, die Pflanzen während der Wachstums- und Blütephase gelegentlich zu düngen. Dieses kann über Langzeitdünger im Pflanzsubstrat oder mit dem Gießwasser geschehen.

Viele Chrysanthemen Sorten sind winterhart und können draußen überwintert werden, wenngleich die Pflanzen zumeist nur einjährig kultiviert werden. Beim Überwintern auf dem Balkon empfiehlt es sich, die Pflanzen ein paar Finger breit über dem Erdniveau zurück zu schneiden und die Balkonkästen an geschützte Orte (wie beispielsweise direkt an die Hauswand) zu stellen und leicht abzudecken. Dieses verhindert, dass der Balkonkasten bei strengem Frost komplett durchfriert. Zudem sollte der Wurzelballen stets feucht gehalten werden. Ist der Frost nicht zu hart, kann es so gut gelingen, die Chrysanthemen durch den Winter zu bringen. Ob dieses sich lohnt, steht auf einem anderen Blatt, da die Balkonpflanzen jederzeit günstig und in voller Pracht stehend gekauft werden können.

Es ist immer wieder zu lesen, dass Blüten und Blätter der Pflanzen essbar sind und zur Dekoration in der Küche verwendet werden können. Ich rate dringend davon ab, Pflanzenteile zu verzehren, die zu Zierzwecken erzeugt und verkauft wurden, da diese fast immer mit Pestiziden o.ä. behandelt sind. Für diesen Zweck sind im Handel spezielle Speise-Chrysanthemen erhältlich, die selber gezogen werden können. So hat man die Gewissheit keinen Chemikalien-Cocktail zu sich zu nehmen.

  • Blütenfarbe: alle denkbaren, je nach Sorte
  • Blütezeit: Je nach Sorte: frutescens im Sommer, indicum Herbst bis Winter
  • Größe: Je nach Sorte: frutescens bis 80 cm, indicum max. 45 cm
  • Standort: Halbschatten bis Schatten, frutescens gerne auch sonnig
  • Wasserbedarf: mittel
  • Düngebedarf: mittel
  • Winterhart: zum Teil
  • Mehrjährig: ja

Balkonpflanzen in unterschiedlichen Farben findet Ihr im Balkonpflanzen-Lexikon.


5 Kommentare

  1. Susi sagt:

    Es gibt doch sehr wenige Balkonpflanzen für den Balkon. Das musste ich leider selber erfahren. Auf meinen Balkon scheint fast den ganzen Tag keine Sonne und da fällt die Auswahl der richtigen Balkonpflanze nicht leicht. 🙁

    Da freue ich mich immer, wenn ihr über Blumen schreibt, die auch auf schattigen Balkonen gepflanzt werden können. Chrysanthemen werden in meinen nächsten Balkonkästen aber auf keinen Fall mehr fehlen. 🙂

    Bitte Bitte noch weitere Pflanzen für den Schatten vorstellen… !!!

  2. Anna (Balkon-Oase) sagt:

    Hi Susi,

    wir werden natürlich weitere Balkonpflanzen für den Schatten vorstellen. Ein kleine Übersicht findest du auch unter dem foglenden Link: http://blog.balkon-oase.de/blumen-fur-blumenkasten/die-richtigen-pflanzen-fur-schattige-balkone

    LG

    Anna

  3. Rudolf mohr sagt:

    Ich habe kein Kommentar sondern eine frage. Im Hebst bei der neu Gestalltung eines Grabes zwei
    Ableger von zwei Sorten Chrysanthemen mit genommen. Keine ahnung Winterhart oder nicht.
    Habe im Frühgar 3Ableger in einen 55cm Durchmesser großen Kübel gepflanzt..Die Pflanzen füllen
    den fast vollständig aus und sind 70 cm hoch. Nur anstallten zum Blühen machen sie nicht
    Muß ich etwas besonderes machen.

    Rudolf Mohr

    • Ben (Balkon-Oase) sagt:

      Guten Tag Herr Mohr,

      ich vermute, dass es sich bei Ihren Pflanzen um Herbstchrysanthemen, auch Herbstastern genannt, handelt. Diese beginnen z.T. erst im Oktober mit der Blüte und blühen bis in den Winter hinein. Lassen Sie sie einfach weiter wachsen und Sie werden kurz vor dem Winter noch einen schönen blühenden Kübel haben.

      Mit besten Grüßen

      Ben

Kommentar hinterlassen